Jose Ozcariz - Familydoc - Über mich
.
     
Reisemedizinische Empfehlungen
 
  Jose Ozcariz - Wahlarzt - Familydoc.at  

1 IMPFUNGEN UND MEDIKAMENTE

Die meisten Impfungen sollten 4 bis 6 Wochen vor dem Abreisedatum verabreicht
werden. Bringen Sie eine möglichst genaue Auflistung der Reiseroute und Ihren Impfpaß zur Beratung mit.

Malaria. Malaria ist ein Gesundheitsproblem in vielen tropischen und subtropischen Reisezielen. Sie wird durch Stiche der Anophelesmücke übertragen. Die Kombination von gutem Insektenschutz (Moskitonetzte, Sprays für Kleidung und Haut) und regelmäßig eingenommenen Medikamenten reduzieren das Erkrankungsrisiko.

Vergessen Sie nicht einen ausreichenden Vorrat an Medikamente mitzunehmen, die Sie auch zu Hause regelmäßig einnehmen müssen. Packen Sie einen Teil davon ins Handgepäck.

2 MOSKITOSCHUTZ

Tragen Sie abends Langärmlige Hemden und lange Hosen. Schlafen Sie nur in Räumen mit Aircondition. Verwenden Sie Insektensprays.

Sogenannte Repellentien enthalten 20 bis 30% DEET. Sie sollten auf die unbedeckten Körperstellen und auch -vorsichtig- im Gesicht aufgetragen werden. Nach 2 bis 4 Stunden muß dieser Vorgang wiederholt werden. Kinder können empfindlich auf übertriebenen Gebrauch reagieren.

Sollten nicht alle Insekten aus dem Raum entfernt werden können, verwenden Sie ein imprägniertes Moskitonetz.

3 WASSER UND NAHRUNGSMITTEL

Durchfallserkrankungen, Cholera, Hepatitis A, Typhus u.a. können durch den Genuß von verunreinigtem Wasser oder Nahrungsmitteln erworben werden. Mehr als 50% aller Reisenden, die länger als 3 Wochen unterwegs sind entwickeln Durchfälle.
- Waschen Sie Ihre Hände jedesmal wenn Sie von der Toilette kommen, bevor Sie mit Nahrungsmitteln hantieren und bevor Sie essen.
- Essen Sie keine Salate, Meeresfrüchte, unpasteurisierte Milchprodukte. Essen sie nur Früchte die sie schälen können. Kaufen Sie keine fertigen Speisen von Straßenhändlern.
- Essen Sie frischzubereitete Speisen die gut gekocht und noch heiß sind.
- Trinken Sie Wasser und Säfte nur aus Flaschen deren Verschluss intakt ist. Sollten Sie kein industriell abgefülltes Wasser kaufen können, kochen Sie das Wasser oder verwenden Sie Reinigungstabletten. Vermeiden Sie Eiswürfel. Heißer Tee und Kaffee sind üblicherweise unbedenklich.

4 (VERKEHRS)UNFÄLLE

Unfälle sind auf Reisen die größte Gesundheitsgefahr. Viele Unfälle können vermieden werden. Viele Mietautos sind in technisch schlechtem Zustand. Die lokalen Fahrgewohnheiten sind ungewohnt und viele Fahrer halten sich nicht an allgemein gültige Verkehrsregeln. Legen Sie immer einen Sicherheitsgurt an. Fahren Sie vorsichtig. Trinken Sie keinen Alkohol, wenn Sie mit dem Auto fahren.

5 SEX

Verzicht auf Sexualkontakte oder der Gebrauch von Kondome sind die einzig sicheren Möglichkeiten sich gegen Ansteckung mit HIV oder anderen Geschlechtskrankheiten zu schützen.

6 HÄUFIGE PROBLEME

Durchfall:
- Ersetzen Sie Flüssigkeitsverluste mit Wasser-Elektrolyt-Lösungen. Sollten Sie keine zur Hand haben trinken Sie folgende Mischung: 5 Teelöfel Zucker und 1 Teelöffel Salz auf 1 Liter gekochtes oder industriell abgefülltes Wasser.
- Leichte Kost: Reis, gedünstetes Huhn, Bananen, ....vermeiden Sie Milchprodukte
Medikamente:
- Verwenden Sie Mittel zur Herabsetzung der Darmtätigkeit wie IMMODIUM® NUR bei bestimmten Gelegenheiten wie zum Beispiel langen Busfahrten oder Flügen. Die Einnahme sollte auf 3 Tage beschränkt bleiben. Diese Substanzen sind für Kinder nicht geeignet.
-Es gibt unterschiedliche Empfehlungen bezüglich der Einnahme von Antibiotika. Die meisten Reisedurchfälle enden innerhalb von 72 Stunden ohne Einnahme von Tabletten. Ich empfehle die Einnahme von CIPROXIN 500 MG 2x täglich für 5 Tage, wenn
+die Durchfälle extrem stark sind und/oder Sie Blutbeimengungen zum Stuhl bemerken
+Sie zu fiebern beginnen
+Sie sich bereits entschlossen haben IMMODIUM® einzunehmen
Suchen Sie einen Arzt auf, wenn sich der Stuhl nicht innerhalb einer Woche normalisiert . Kinder und ältere Personen benötigen bereits früher ärztliche Hilfe.

Fieber:
Suchen Sie unbedingt einen Arzt auf, wenn Sie während oder nach einer Reise in Malariagebieten Fieber entwickeln - auch dann, wenn Sie eine Malariaprophylaxe eingenommen haben.

Wunden:
Reinigen Sie Wunden gründlich mit Wasser und Seife. Verwenden Sie ein Desinfektionsmittel. Verbinden Sie die Wunde. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn die Wunde sehr tief oder stark verschmutzt ist oder wenn Ihre letzte Tetanusimpfung mehr als 5 Jahre zurückliegt.

Sonne:
Verwenden Sie Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor. Kleinkinder sollten gut vor Sonneneinwirkung geschützt werden und ausreichend zu trinken bekommen. Verwenden Sie nach dem Sonnenbaden eine beruhigende Hautlotion.

7 ERSTE HILFE SET

Pflaster, elastische Binden, Mullbinden, Wundauflagen,Tape, Pinzette, Schere
Antiseptikum: Jodtinktur, LEUKICHTAN®® Creme
Hydrocortisoncreme für Insektenstiche (HYDRODERM)
IMMODIUM® (Durchfälle)
CIPROXIN® (Antibiotikum, Durchfälle)
ZYRTEC® (allergische Reaktionen)
PARACETAMOL® oder IBUPROFEN® (Schmerzen, Fieber)

 
.
Copyright José Ozcariz
Last Update 01/27/2013
Contact: office@familydoc.at